Weitere Vorträge finden Sie in der Dokumentation zur Tagung »Alarmbereitschaft«

  • Jean Robert über Zusammenbruch der instrumentalen Kategorien seit den 70. - 80. Jahren und dem Beginn der Entwicklungsgeschichte der Instrumentalität als möglichen Bruchpunkt in der Philosophie der Technik.

  • Vor 1980 interessierte sich Ivan Illich dafür, was die Werkzeuge tun. Nach 1980, interessierte er sich dafür, was die Werkzeuge sagen. Man kann auch behaupten, dass er sich vor 1980 für ihre »materielle« Wirkung, nach 1980 für ihre symbolische Wirkung interessierte. 

  • Diese Auflösung des Physischen war es, die mich seit Jahren umtrieb und noch immer bewegt. Dabei gibt es keinen Grund zum Fatalismus gegenüber der Statistik. Denn die Statistik hat tatsächlich die Frage nicht entschieden, ob man lebendige Menschen wie tote Materie behandeln kann. Sie hat diese Frage vielmehr in die Mathematik verschoben ...
  • Jean Robert zu drei Stufen der Debatte über die Grenzen des Wachstums ...

  • Und wo bleibt das Positive?

    »Wir müssen« – so schreibt Ivan Illich – »in einer Dritten Welt zu überleben versuchen, in der menschliche Erfindungsgabe die Macht der Maschinen friedlich überwinden kann. Um die unheilvolle Tendenz zu steigender Unterentwicklung zur Umkehr zu bringen, gibt es nur einen Weg, so schwierig er auch ist: über heute gültige Lösungen zu lachen, um die Nachfrage zu beseitigen, die diese nötig macht. Nur freie Menschen können ihre Meinung ändern und sich überraschen lassen, und wenn kein Mensch völlig frei ist, so sind manche doch freier als andere.«1

    • 1. Illich a.a.O. S. 151.
  • Mitte September erhielt ich eine eMail, in der sich Carl Mitcham »with great pleasure« an unsere Friesenheim-Wiesbadener Zusammenkunft im Sommer erinnert. Und er fährt fort: »Yesterday I was involved in another convivial conversation in San Francisco hosted by Jerry Brown, Governor of California. When I told Jerry about our meeting in June, he asked about making contact with you in November, when he is in Bonn for the COP23 meeting. I said I thought you would be very interested in meeting with him and perhaps arranging another convivial conversation.«

  • Das Werk Ivan Illichs (1926 - 2002) erweist sich als bestürzend aktuell. Nach wie vor gilt Illich als weltweit radikalster Zivilisationskritiker. Die Härte seiner Urteile ist so faszinierend wie überzeugend. Sie hinterlässt in ihrer schroffen Unvermitteltheit aber auch erhebliche Irritationen.

  • Who are we, or what are we?  What do we do—the rest of us—in the age of systems?  And, is it possible to live differently?

  • Jean Robert über das Ende des Zeitalters der Instrumentalität