• 06.08.2018

    Leseempfehlung

    Seit Menschengedenken arbeiten wir uns an ihnen ab: Kinder loten ihre Grenzen aus; Ländergrenzen werden umkämpft; die Medizin zögert den Tod, die letzte aller Grenzen, immer weiter hinaus.

  • 04.02.2018

    Projekt

    Der Film vermittelt eine ungewöhnliche Perspektive auf eine Religion, die vor 2000 Jahren aus der Auflehnung gegen weltliche und religiöse Autoritäten entstand und die Kultur und Werte der gesamten westlichen Zivilisation prägte, sich dabei aber in ihrer Entwicklung zu einer mächtigen Institution weit von der ursprünglichen Botschaft des Christentums entfernte. In den Wurzeln ihres Glaubens suchen die Protagonist*innen Antworten auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Bietet das Christentum noch Antworten auf die Fragen unserer Zeit? Und hat die Botschaft von Jesus noch Relevanz?

  • 11.01.2018

    Leseempfehlung

    Plastikwörter aus der industriellen Produktion überrollen uns. Dieser Neusprech markiert und begleitet die zunehmende »Professionalisierung« von Pflege und sozialer Arbeit.

  • 09.01.2018

    Leseempfehlung

    »Aus diesen Bildern leuchtet uns ein, was unsere Lebensweise in das Vergessen drängen möchte.« Reimer Gronemeyer

  • 08.01.2018

    Leseempfehlung

    Der gesellschaftliche und humanitäre Reichtum des Alters

  • 07.01.2018

    Leseempfehlung

    Vom Leben in der Bodenlosigkeit sprechen die Beiträge des Bandes – sei es als erlebte Lebensgeschichte, Denkgeschichte oder in Reflexion alltäglicher Erfahrungen der Isolation und Verlassenheit.

  • 21.11.2017

    Leseempfehlung

    Ivan Illich zeigt in diesen Gesprächen mit David Cayley, in welcher Weise die moderne Gesellschaft in all ihren Widersprüchen und Verästelungen aus der Geschichte des Christentums und der Kirche ve

  • 15.11.2017

    Projekt

    Unabhängig von Prognosen einer noch steigenden Anzahl an Demenzpatienten1 in Deutschland kann der Umgang mit der Alzheimer-Krankheit bereits heute als eine große soziale Herausforderung gesehen werden. Als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe wird sie zwar mehr und mehr auch in einem außermedizinischen Kontext betrachtet, doch liegen nach wie vor Definition und Behandlung dementieller Syndrome vorwiegend in den Händen von medizinischen Experten.