Fragmente Laden

Sitz der Stiftung und Ort der Illich-Sammlung ist ein Laden im Wiesbadener Westend. Ein kleiner Freundeskreis - entstanden in und um die Fachhochschule in Wiesbaden - trifft sich seit nun über 20 Jahren, um gemeinsam Texte zu lesen, mehr und mehr auch Texte von Ivan Illich. »Philosophische Fragmente«, so nannte Marianne Gronemeyer diese Zusammenkunft und so hat sich »Fragmente« als Name für den Stadtteilladen der Stiftung angeboten. 
»Fragmente« soll ein Ort sein, an dem sich jene schöpferische Kraft und Erfindungsgabe entwickeln kann, von der Illich spricht, jenseits von Konkurrenz und unabhängig von den Möglichkeiten ihrer Verwertbarkeit. »Fragmente« verfolgt keine kommerziellen Ziele, sondern hat sich den gastfreundlichen, gemeinsamen Dialog zur Aufgabe gemacht. Und für den gibt es viele Formen: Vorträge, Gesprächsrunden, Konzerte mit experimenteller, improvisierter Musik, Ausstellungen, Tauschbörsen, Werkstätten und vieles mehr. »Wir haben uns unser Tun stehlen lassen« sagt Ronald D. Laing, dieses Tun wollen wir zurückgewinnen. 
Die Veranstaltungen sind offen für alle. »Fragmente« freut sich über Menschen, die sich eigenmächtig auf den Weg machen und sich mit ihren Ideen an uns wenden, ganz im Sinne der Idee konvivialer Zusammenkünfte.

www.fragmente-wiesbaden.de